Mittwoch, 14. Januar 2015

Brotteig selber machen - schnell - leicht - lecker!

Meinen Thermomix würde ich ja nie hergeben und ich bin froh um meinen Wunderkessel.

Am Montag habe ich auf die Schnelle das Dinkel-Buchweizen-Brot aus dem Buch "Jeden Tag genießen" gebacken.

Brotteig mit dem TM31

In 3 Minuten war der Brotteig geknetet.
Danach durfte er in die ausgefettete mit Vollkornflocken ausgelegte Form.

Ohne Vorteig, ohne Gehen lassen in den kalten Ofen schieben.

Ohne Vorteig, Gehen lassen einfach rein in die Kastenform und ab in den Ofen.
Super schnell - einfach und lecker obendrein. Auch für Berufstätige ideal geeignet.

Dinkel-Buchweizen-Brot mit dem TM 31

Der Vorteil, es ist super frisch, man weiß, was an Zutaten im Brot ist und die Familie hat Geschmack daran gefunden.

hmmm - einfach lecker!!!

Viel ist nicht mehr übrig geblieben, aber ein Zeichen dafür, dass es schmeckt.

Für alle die es nachbacken wollen hier das Rezept:

Zutaten:

350 g Dinkel
150 g Buchweizen
350 g Wasser, lauwarm
1 Würfel Hefe (40g)
15 g Salz
40 g Essig
90 g Sonnenblumenkerne
90 g Leinsamen oder Kürbiskerne
50 g Sesam
ca. 80 Haferflocken


Zubereitung:
  • Dinkel in den Mixtopf geben, 1 Min./Stufe 10 mahlen und umfüllen.
  • Buchweizen in den Mixtopf geben, 1 Min./Stufe 10 mahlen und zum Dinkel geben.
  • Wasser und Hefe in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 3 verrühren.
  • Mehlmischung, Salz, Essig, Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Sesam zugeben und 4 Min./StufeTeigstufe verarbeiten.
  • Teig in eine gefettete, mit Haferflocken ausgestreute Kastenform (1500 g Inhalt) füllen und die Oberfläche des Brotes ebenfalls mit Haferflocken bestreuen, eventuell noch einschneiden.
  • Das Brot in den kalten Backofen schieben und backen.
Backtemperatur: 220 Grad
Backzeit: 50 - 60 Min.
Das Brot hat eine schöne feuchte Krume und hält sich lange frisch.

Gutes Gelingen!! 

Tipp von Miri:
Ich habe inzwischen immer Hefe in kleinen Kunststoffbehältern Ihr wisst schon die mit Tupp..... anfangen - eingefroren. Bei diesem Brot habe ich einfach den gefrorenen Hefewürfel im sehr warmen Wasser aufgelöst und danach sofort verwendet. Das hat den Vorteil, die Hefe wird nicht immer schlecht und Ihr könnt dennoch Brot backen ;-)

Kommentare:

  1. Huhu Miri, mit Begeisterung habe ich deinen Post gelesen. Auch ich möchte meinen "Hugo" nicht mehr her geben, lach. Danke für den Erfahrungsbericht und den tollen Tipp mit der Hefe. Den werde ich auch gleich mal umsetzten.Das Brot sieht super lecker aus. Schönen Tag und liebe Grüße Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Britta, sehr gerne geschehen. Ich freue mich, dass Du einen neuen Tipp mitnehmen konntest. Auch in Sachen TM teile ich gerne, was ich weiß.
      Viel Spaß weiterhin und gutes Gelingen.
      LG Iris

      Löschen
  2. Liebe Iris, was für ein leckerer Beitrag, und ja: das Brot ist echt der Knaller und wird hier auch oft gebacken! Toll geschrieben mit schönen Fotos... Lass mich unbedingt wissen, wenn ich dich mal als Kollegin für den TM5 anheuern darf! 😉

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Verena. vielen lieben Dank für Deine Worte und das Lob. Da freue ich mich sehr, wenn das von einer erfahrenen Beraterin kommt. Meine Freundinnen sagen ja immer, verkaufst Du den TM auch, du wärst die geeignete Beraterin, weiß aber nicht, ob ich das wirklich will ....
      Aber wenn es soweit sein sollte, lass ich es dich wissen ;-)
      LG Iris

      Löschen
  3. Danke, Miri, das muss ich unbedingt mal ausprobieren :-).

    Lg Geli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne Geli, hoffe es schmeckt Dir so wie uns!
      Ich könnte das jeden Tag essen.
      LG Miri

      Löschen